FAQ- Häufig gestellte Fragen


Die Smart-Nachhilfe möchte alle Schülerinnen und Schüler mit ihren unterschiedlichen Voraussetzungen unterstützen und fördern. Die Preise richten sich dementsprechend nach der Dauer und Intensität der Unterstützung.

 

Der Erfolg der Kinder hängt von einer intensiven Beschäftigung zusammen. Wir möchten uns in der Nachhilfestunde nur auf Ihr Kind fokussieren und dabei auf ganz individuelle Lernschwierigkeiten eingehen.

 

Beim Einzelunterricht findet eine ganz individuelle Förderung ihrer Kinder statt. Die Nachhilfelehrer gehen dabei auf die Sorgen und Probleme Ihrer Kinder im schulischen und auch sozialen Leben ein. Zudem werden Übungen durchgeführt um Prüfungsängsten und Nervosität vor Klassenarbeiten vorzubeugen.

Der Gruppenunterricht mit max. 3 Schülern ermöglicht eine gemeinsame Behandlung des Lernstoffes ohne dass ein Kind zu kurz kommt. Es werden des Weiteren soziale Kompetenzen in der Gruppe erlangt, die im schulischen Kontext und auch im späteren beruflichen Leben von großer Bedeutung sind.

 

Die Lerndefizite Ihres Kindes können unterschiedlich sein. In der Regel müssen Lernlücken geschlossen werden, die über einen längeren Zeitraum entstanden sind. Die Kinder sollen wieder zu einem selbstständigen Lernen angeregt werden um in Zukunft die Lernschwierigkeiten eigenständig zu bewältigen. Mehr als 90% unser Schüler verbessern sich innerhalb der ersten 6 Monate um durchschnittlich eine Note.

 

Sie sollten Ihrem Kind die Chance auf eine professionelle Förderung nicht verwehren. Sie haben bei uns qualifizierte Nachhilfelehrer und einen regelmäßigen Austausch mit den Lernstudioleitern.

 

In jeder Stunde wird von den jeweiligen Lehrern ein Lernprotokoll erstellt. In dieser werden die behandelten Themen, der Lernfortschritt uvm. dokumentiert. Bei regelmäßigen Elterngesprächen kann dann auf diese eingegangen werden

 

Die Teilnahme richtet sich nach dem Förderbedarf Ihres Kindes. Um eine mögliche Überforderung des Kindes und der damit resultierenden Demotivation zu verhindern empfehlen wir in der Regel die Teilnahme an zwei Nachmittagen. Bei erhöhtem Förderbedarf kann die Intensität erhöht werden.

 

  • Eine Institutsleitung ist erreichbar und steht mindestens drei Stunden täglich für Anfragen zur Verfügung.
  • Das Institut hat mindestens einen Mitarbeiter mit der Kompetenz, Eltern in Schulfragen zu beraten. Persönliche oder telefonische Gesprächstermine werden in Absprache kurzfristig angeboten.
  • Es wird ein schriftlicher Unterrichtsvertrag abgeschlossen. Die Geschäftsbedingungen sind verständlich geschrieben. Sie werden bei der Anmeldung vollständig mit dem Anmeldenden durchgesprochen. Der Anmeldende erhält sowohl ein Exemplar der Anmeldung als auch die Geschäftsbedingungen.
  • Es gibt eine kurze Kündigungsfrist, die nicht mehr als drei Monate beträgt.
  • Eine angemessene Sammlung von Übungsmaterial und Büchern steht zum Nachschlagen und Üben während des Unterrichts zur Verfügung.
  • Die Durchführung und in der Regel auch der Inhalt des Unterrichts werden schriftlich dokumentiert. Der Erfolg des Unterrichts wird kontrolliert.
  • Die Gruppengröße der regulären Nachhilfe beträgt höchstens durchschnittlich 4 Schüler.
  • Die angemessene Befähigung der eingesetzten Lehrkräfte wird überprüft. Ihre Fähigkeiten können die Lehrkräfte z.B. durch Zeugnisse, Prüfungen und Lehrerfahrung nachweisen. Lehrkräfte erhalten die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Persönliche Besprechungen zwischen Institutsleitung und Lehrkraft finden statt.
  • Die dem Verband angeschlossenen Nachhilfe-Institutionen haben eine transparente Preisstruktur. In allen angeschlossenen Nachhilfe-Instituten besteht die Möglichkeit, Probeunterricht zu nehmen und Anspruch auf Nachhilfelehrer-Wechsel.
  • Kontakt zum Fachlehrer der öffentlichen Schule wird auf Wunsch oder bei Bedarf aufgenommen. Er wird jedoch nur nach Rücksprache bzw. auf Wunsch der Eltern aufgenommen.
  • mehr Infos über die Seite des VNN
 

Die überprüfte Kriterienliste des TÜV Rheinland ist sehr umfangreich und umfasst sowohl pädagogische Aspekte als auch äußere Kennzeichen, wie z. B. die Ausschilderung der Nachhilfe-Schule. Der Schwerpunkt liegt jedoch eindeutig auf der Qualität der Leistungen in der Nachhilfe. Dazu gehören u. a. die Qualität der individuellen Förderung, die Qualifizierung der Lehrkräfte, die Dokumentation des Lernfortschrittes und die Größe der Lerngruppen. Die TÜV-Auditoren hospitieren zusätzlich jeweils in einer Lerngruppe vor Ort, um die Qualität des Unterrichts zu bewerten.